10. September 2014

Sommer, Sonne, Sonnenschein oder wie der Sommer wirklich war {Lomography}

Wie der Sommer 2014 für mich wirklich war, haut fototechnisch sicher niemanden aus den Latschen. Schreibtisch, Schreibtisch, Schreibtisch und ich hatte immer im Kopf "Das ist nicht der letzte Sommertag, mach das alles schnell fertig und dann hast du massig Zeit zum Draußensein!". Ich glaube, das dachte ich auch am allerletzten Sommertag und dann war auf einmal Herbst, ohne dass ich ein einziges Mal Baden war. Immerhin hatte ich im Mai schon Sonnenbrand und außerdem aß ich ganz viel Eis. Und jaa, manchmal war ich auch draußen spazieren oder las am Aasee ein Buch, also alles nur halb so wild. Die Fotos, die ich euch heute im Rahmen von Fees Lomo-Challenge zeige, zeigen also einen der Tage, an denen ich bewusst ein wenig Sonne und das Flair von Münster einfangen wollte, am letzten Freitag im August und schon in Pulli. Aber ein wenig typisch sind sie eben schon. Und zwar für meinen letzten Sommer in Münster.

Eiskaffee - Lomochallenge 2014


Direkt das erste Bild zeigt, was für meine Freunde und mich in den letzten Jahren der Sommerindikator schlechthin war: Wenn es in unserem Lieblingscafé Eiskaffee gibt, dann ist der Sommer in Münster angekommen.

Prinzipalmarkt Münster - Lomochallenge 2014


Die anderen Fotos habe ich auf dem Prinzipalmarkt und am Domplatz direkt daneben aufgenommen und gerade weil sie das zeigen, was ich fünf Jahre lang oft nur im Vorbeiradeln wahrnahm, sind sie besonders, denn so sieht es hier wirklich aus. Die Bilder könnten auch dreißig Jahre alt sein und es wäre wunderbar, wenn es hier in weiteren dreißig Jahren noch immer so schön ist!

Stuhlmacher Münster - Lomochallenge 2014

Giebelhaus Münster- Lomochallenge 2014


Prinzipalmarkt Münster - Lomochallenge 2014

Domplatz Münster - Lomochallenge 2014

Paulusdom Münster - Lomochallenge 2014




3. September 2014

Hals über Kopf in Münster {Lomography}

Münster steht Kopf! Ich liebe die Doppelbelichtungsfunktion meiner La Sardina, aber  ich muss gestehen: manchmal vergesse ich sie. Aber dann kommt zum Glück Fee und widmet den Doppelbelichtungen sogar eine ganze Woche in ihrer Lomo-Challenge. Am liebsten verdoppele ich Gebäude, aber der See im Botanischen Garten macht sich auch zweimal sehr gut, finde ich. Ich mag die Farben und das alles auf einmal so unwirklich wirkt, obwohl es ja doppelt auf Film gebannt ist. Also ein fettes yeah! für doppelte Bilder. Ich habe für euch das Münsteraner Schloss,  Szenen aus dem Botanischen Garten, den Dom und die Überwasserkirche gedoppelt und festgestellt: für mich sind bei Doppelbelichtungen weniger Wolken immer schöner - also alles wie im einfachen Leben!

Schloss Münster Lomography

Himmel Münster Lomography

Paulusdom Münster Lomography

Botanischer Garten Münster Lomography

Überwasserkirche Münster Lomography

31. August 2014

lifelifelife & August on instagram

Schon seit 10 Tagen ist mein iPhone in Reparatur! Drückt mir die Daumen, dass ich es in der kommenden Woche zurückbekomme, denn ein wenig vermisse ich es schon. Aber keine Angst, es hat nichts Schlimmes, nur die Standby-Taste ist kaputt und Apple repariert sie kostenlos bei bestimmten Modellen. Den Akku übrigens auch, schaut mal nach, vielleicht passt euer iPhone 5 auch in eines der Austauschprogramme.
Meine liebe Mama hat mir für die Zeit ihr Smartphone geliehen, damit ich weiterhin dem Freund SMS schreiben kann, aber für das Windows-Phone gibt es leider nicht all meine Lieblingsapps und außerdem sehen sie ganz anders aus, sodass ich mich ein wenig in die Handhabung reinfuchsen musste. Doch obwohl ich eine Lanze für das iPhone breche, insbesondere wegen seiner absolut tollen Kamera, die großartige Schnappschüsse vom Alltag knipst, komme ich ins Grübeln, wenn ich sehe, dass ein Telefon, das nur einen Bruchteil vom iPhone kostet, fast genauso schnell ist, sich zwar anders, aber nicht weniger benutzerfreundlich und intuitiv bedienen lässt und mir an kleinen Punkten sogar ein wenig besser gefällt. Ich bin vom Lumia 520 wirklich positiv überrascht, denn ich hatte in meiner kleinen Apfelwelt damit gerechnet, dass es mich zur Weißglut treiben wird. Tat es bisher nicht. Das einzige, was mich sehr stört, ist, dass das Touchdisplay nicht so empfindlich reagiert.
Aber auch meine Mama freut sich darauf, ihr Telefon zurückzubekommen und ich mich darauf, alle Apps und Kontakte wieder digital und nicht vollkommen oldschool im Notizbuch dabeizuhaben - die Kontakte, nicht die Apps, da habe ich mir allerdings auch analog weitergeholfen und auf Bahnfahrten ganz viel gelesen anstatt Twodots zu daddeln.


Geburtstagsblumen | die Hochfrisur für meine 50s-Party geübt, am Abend selbst war der Beehive aber noch größer!


die August-Ausgabe der Couch zweimal für kaufenswert gehalten & einmal verschenkt | Hipness antrinken für Wohnungsbesichtigungen



Im August war ich viel unterwegs, denn wenn nichts Schlimmes mehr passiert (und das hoffe ich von ganzem Herzen!), werde ich im November mein Referendariat in Essen antreten und suche gerade meine erste eigene Wohnung nach sechs Jahren WG-Leben. Es bricht also der vorerst letzte Monat in Münster an und ob ich jemals wieder hier leben werde, weiß ich nicht. Ein so seltsames Gefühl, dass ich diese Stadt, die für mich Heimat geworden ist und immer gut zu mir war, einfach so verlasse, um mich in eine neue Stadt zu stürzen, die ich nicht  einmal sonderlich gut kenne.





Die Momente, in denen ich schrecklich traurig bin, wechseln sich mit abenteuerlustigen ab, in denen ich durch mein Zimmer tanzen muss, weil ich nicht weiß, wohin mit meiner Vorfreude auf all das Neue, das mich erwartet! Vor allem freue ich mich momentan darauf, dass dann endlich das Warten auf die Entscheidungen anderer ein Ende hat. Die Schule, an der ich unterrichten werde, wird mir wohl erst im Oktober mitgeteilt und beim Freund ist es ähnlich, sodass wir noch immer ein wenig in der Schwebe hängen. Und mich zermürbt das mittlerweile doch. Dabei will ich mich nur freuen! Ich will meine zukünftige Wohnung einrichten, neue Wege erkunden, neue Cafés kennenlernen, noch so oft es geht die ausgetretenen Pfade beschreiten und mich auf die Schule freuen, die die erste sein wird, an der ich mein Berufsleben so richtig starte!


So wie hier im Schichtbetrieb in Essen. Auf das der September ein besonders großartiger wird! Hallo September, hallo Herbst!

27. August 2014

Der grüne Daumen {Lomography}

Ich weiß noch ganz genau, wann ich bewusst Blogs als etwas Tolles wahrnahm: Es war im Frühsommer 2012, als ich im Internet Lomokameras ansah anstatt meine Bachelorarbeit zu schreiben. Dabei stieß ich auf Fees Blog und schon war ich gefangen in der Blogosphäre. Zum Glück! Dafür nehmen Lomo-Fotos auf meinem Blog viel zu wenig Platz ein, finde ich. Als Fee zu einer Lomo-Challenge aufrief, war ich direkt mit von der Partie und verbrachte vor zwei Wochen mehrere Stunden im botanischen Garten in Münster und verknipste drei Filme zum Thema Der grüne Daumen. Es kamen so viele tolle Bilder dabei herum, dass ich mich kaum entscheiden konnte, welche ich zeigen möchte. Darum kommen hier erst einmal die allerallerschönsten, wenn ihr mögt, zeige ich euch aber auch gern noch ein paar andere Bilder und erzähle euch von dem großartigen Garten.